Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Abschaltung Treffenliste

Vor 10 Jahren übernahm ich die Pflege der polyamory.ch Webseite, über die Zeit hatte ich viele gute Kontakte mit Menschen aus aller Welt, besuchte selbst viele der Stammtische und Treffen.
Es wurden immer mehr Treffen, immer weniger erfuhr ich davon, fand auch selbst neben Job und eigenem Leben Zeit, mich mit der notwendigen Musse um die Seite zu kümmern. Unterstuetzung war da, jedoch nicht in einem Masse, die eine umfassende Liste der Deutschsprachigen Treffen benötigen würde.
Ich habe mich dazu entschlossen, die Liste der Treffen und den Kalender per Ende Juni 2018 einzustellen und zukünftig auf polyamory.de zu verweisen. Der Rest dieser Site bleibt bestehen, sei es als Inspirationsquelle von Besuchern, sei es als Archiv der jungen Polykultur im Deutschsprachigen Raum um die Jahrtausendwende.

Beat Rubischon <beat@0x1b.ch>
texte:so_sie_wollen_also_polyamouroes_sein

So, Sie wollen also polyamourös sein...

Englischer Originaltext von http://www.polyfamilies.com/
Original: So You Wanna Be Poly?, Reprinted by permission, Copyright 2005 Noël Lynne Figart
Übersetzung aus dem Englischen von Iris und Rainer

Anmerkung zur deutschen Übersetzung

Uns hat an diesem Artikel besonders seine Realitätsnähe gefallen. Von Polyamory nur zu träumen und es zu leben ist einfach ein himmelweiter Unterschied (vor allem auch als Paar). Wir finden diesen Artikel auch gut geeignet, um mit einem Liebespartner den Traum von Polyamory zu kommunizieren, indem man ihn gemeinsam liest und darüber miteinander spricht, was er an Gefühlen und Gedanken bei beiden auslöst.

Verbesserungsvorschläge zur Übersetzung bitte an: 0815_traum@web.de.

So, Sie wollen also polyamourös sein...

Also, was ist zu tun, wenn Sie bereits in einer Partnerschaft leben und Sie Ihre(n) Verlobte(n)/Partner davon überzeugen wollen, es mit Polyamory zu versuchen?

Wie ich bereits gesagt habe, halte ich insbesondere nichts von Betrug. Häufig spreche ich mit Leuten, die behaupten, dass sie dieses unwiderstehliche Verlangen haben, mehr als eine Person zu lieben, aber dass ihr Partner das nicht versteht. Da ich etwas naiv bin, glaube ich nicht, dass diese Leute überhaupt jemanden lieben, wenn es ihre Motivation ist, jemanden auf Poly „umzudrehen“ oder Absolution für Partner-Betrug zu erhalten. Ich betone, dass, falls Sie es mit Poly versuchen und dabei betrügen wollen: lassen Sie es. Vertrauen Sie mir in diesem Punkt. Lassen Sie Ihren Reissverschluss zu oder Ihre Höschen an und zeigen Sie Selbstdisziplin. Halten Sie diesen kochenden Kessel der Leidenschaften unter Verschluss, bis Sie klare Verhältnisse geschaffen haben. Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben.

Im Prinzip haben Sie drei ehrenvolle Optionen, wenn Sie Poly werden wollen und in einer festen Partnerschaft leben. Erstens können Sie es mit Ihrem Partner diskutieren und hoffen, dass Sie zumindest eine vorsichtig bejahende Antwort erhalten. Sie können es mit Ihrem Partner diskutieren, erhalten eine negative Antwort und bleiben in einer monogamen Beziehung oder Sie können es mit Ihrem Partner besprechen, erhalten eine negative Antwort und beschliessen, die Beziehung zu beenden.

Die erste Möglichkeit ist mit grosser emotionaler Verwirrung beladen. Es gibt viele Menschen - vielleicht sogar die meisten - die einer polyamourösen Beziehung zustimmen würden, nur um den geliebten Partner zu halten. Wie sehr lieben Sie Ihren Partner? Können Sie damit leben, ihm diese Art von Wahl aufzuzwingen? Ich habe die Folgen dieser Wahl beobachten können. In der Hälfte der Fälle klappt es einigermassen. Die andere Hälfte lebt zwischen Albtraum und Hölle. Ich wünschte von ganzem Herzen, ich könnte hier etwas anderes berichten.

Ihr Partner muss in seinem Herzen wissen, dass er wirklich geliebt wird. Ihre Handlungen müssen es ganz klar erkennen lassen, dass Sie Ihren Partner lieben; dass Sie Ihrer ursprünglichen Beziehung sehr viel Aufmerksamkeit zuteil werden lassen. Wenn Sie sich so verhalten, handeln Sie aus der richtigen emotionalen Haltung, welche die grösste Aussicht hat, Konstruktives zu bewirken. Dies ist übrigens etwas, das Sie nach und nach lernen. Es bedarf ständiger Bemühung. Liebe ist mächtig, aber um wahrhaftig und ehrlich liebevoll zu sein, erfordert dies eine Menge Selbstdisziplin– mehr, als Sie wahrscheinlich in diesem Augenblick haben. Das ist auch okay so. Wichtig ist, daran zu arbeiten und es Tag für Tag weiter zu entwickeln. Es ist nichts, was Sie über Nacht erlernen. Seien Sie nachsichtig mit sich selbst, ohne sich selbst die Erlaubnis zu geben, nachlässig zu werden.

Ich glaube nicht, hier allzu pessimistisch klingen. In der Tat kenne ich ein Paar ziemlich gut, das monogam begann und beschloss, weiter poly zu leben. Für sie funktionierte es recht gut. Nur bitte erinnern Sie sich daran, es bedeutet Arbeit auf beiden Seiten.

Am wichtigsten, wenn Sie versuchen, Polyamory zu erwähnen, ist es, dass Sie sich entsprechend dem Vorgesagten verhalten, so gut Sie können. Ihr Partner wird Ihr Verhalten beobachten. Dies ist wichtig, da alle Worte, die ein Verlangen andeuten, die Partnerschaft zu öffnen, für Ihren Partner angsterzeugend sind. Wie könnte es anders sein? Seien wir ehrlich, unsere Gesellschaft verherrlicht die Idee der einzigen wahren Liebe, der perfekten Liebe, der perfekten Seligkeit, des einzigen Seelenpartners. Beachten Sie dagegen die realen Verhältnisse: der Atem Ihres Partners riecht schlecht am Morgen. Ihre Laktose - Intoleranz wird Situationen erzeugen, in welchen Ihr Partner morgens nach einer Pizza eine Gasmaske benötigt. Die Stromrechnung muss bezahlt werden und wenn Sie nicht Ihre Wäsche wegräumen, wird sie immer noch Falten bekommen. Das wird sich nicht ändern, nur weil Sie sich verliebt haben. Jener perfekte Zustand kichernder Seligkeit ist wunderbar und kehrt von Zeit zu Zeit zurück in die Beziehungen, aber er ist nicht von Dauer.

Unglücklicherweise sind viele polyamouröse Menschen verrückt nach diesem Gefühl frischer Verliebtheit. Das ist nicht wirklich erstaunlich. Es fühlt sich grossartig an. Freunde, es ist nicht dafür bestimmt, von Dauer zu sein. Es ist dafür geschaffen worden, dass Sie eine Bindung mit einem anderen Menschen eingehen, während Sie in der Lage sind die Tatsache zu übersehen, dass sogar dieser Mensch Tränensäcke bekommen wird. Es bedeutet nicht, dass Sie den Einzigen gefunden haben, der Sie für alle Zeit glücklich machen wird.

Ich habe, Gott sei Dank, nichts gegen romantische Liebesgeschichten. Ich schätze sie sehr. Ich möchte es lediglich verstanden wissen, dass romantische Gefühle kein stärkeres Indiz für Liebe sind als blaue Augen ein Hinweis auf hohen Blutdruck.

Der Grund, weshalb ich so stark dagegen Front mache, ist‚ dass es ziemlich leicht fällt, von seinem Gefühl, frisch verliebt zu sein, überwältigt zu werden. Wenn Sie sich zur Zeit nicht in einer festen Bindung befinden und Sie jemanden finden, ist nichts dagegen einzuwenden, wenn Sie es zulassen ganz und gar benebelt und berauscht zu sein. Wenn Sie jedoch in einer festen Partnerschaft sind, ist das eine andere Sache.

Ihr Partner ist genauso wie Sie ein Mitglied Ihrer Kultur. Auch Ihr Partner hat die Märchen der Einzigen Wahren Liebe gehört, glaubt zu einem gewissen Grad, dass auch Sie nur in eine Person verliebt sein können und kann sich noch erinnern, wie Sie sich verhielten, als Sie sich verliebt hatten. Erinnern Sie sich noch daran, wie es war, als Sie sich in Ihren Partner verliebten ? Ihr Partner erinnert sich daran. Leute tun verrückte Dinge, wenn sie verliebt sind. Mit Gewissheit erinnert er sich daran, wie Sie die Schule verliessen um ihn zu heiraten. Wie Sie seinetwegen einen alten Schulfreund abservierten, Ihre Karriere änderten, nur um ihn zu heiraten oder wie Sie sogar einige Ihrer eigenen Ziele ignorierten, um ihn zu unterstützen, während er versuchte, eine Karriere als Romanschreiber aufzubauen. Sie erinnert sich, wie Sie Schulden machten, um ihr Schmuck zu kaufen, den Sie sich eigentlich nicht leisten konnten und dass Sie dafür die Miete nicht bezahlten. Sie erinnert sich, wie Sie Ihre Freunde vernachlässigten, um mit ihr zusammen zu sein.

Ihr Partner ist wahrscheinlich nicht blöd. Wenn Sie die Idee präsentieren, eine Verbindung eingehen zu wollen, kommen alle diese Erinnerungen ans Tageslicht. Machen Sie jetzt keine grossartigen Versprechungen. Ja, Sie müssen Ihre Gedanken zum Ausdruck bringen, aber werden Sie nicht zu enthusiastisch. Sorgen Sie dafür, dass jede Ihrer Taten Ihren Worten entspricht.

Vertrauen ist jetzt das Allerwichtigste. Ihre Taten müssen Ihre Liebe beweisen, die Sie versprechen.

Übrigens, Polyamory kann keine Beziehung kitten, die nicht mehr stimmt. Gnadenlos wird es die Risse in Ihrer jetzigen Beziehung aufdecken. Deshalb, bevor Sie daran gehen, einen anderen Partner zu finden, tun Sie sich selbst einen Gefallen. Bringen Sie Ihre Beziehung ins richtige Gleis. Kommunizieren Sie? Hören Sie zu ? Kennen Sie Ihren Partner in - und auswendig ? Kennen Sie seine Träume? Kennen Sie seine Ängste? Bringen Sie zuerst Ihre gegenwärtige Beziehung ins rechte Lot, dann erst gehen Sie daran die Beziehung auszuweiten.

Damit Poly wirklich funktionieren kann, müssen Sie die Haltung haben: „Sag die Wahrheit und beschäme den Teufel.“ Ich weiss aus Erfahrung, dass es der natürlichen Neigung entspricht, nur das preiszugeben, von dem Sie annehmen, dass es die Beziehung nicht stört, entweder aus Stolz, oder weil Sie fürchten, dass ein Partner ein Gefühl oder eine Meinung nicht akzeptiert oder was sonst noch. Dies wird sich auf Dauer nur gegen Sie selbst wenden, deshalb verschwenden Sie daran keine Gedanken. Wenn Sie sich heimisch und glücklich mit einem Partner fühlen, sagen Sie es. Falls Sie es nicht sind, sagen Sie es auch. Ergehen Sie sich nicht in Andeutungen. Wenn Sie Ihrem Partner nicht die richtigen Informationen geben, lieben Sie ihn nicht wirklich. Vor allem ist dies wichtig, weil wir davon ausgehen, dass Ihr Partner Sie und Ihre Gefühle sehr ernst nimmt.

Wenn Sie dies tun, können Sie erwägen, einige Grundregeln aufzustellen, um die Partnerschaft zu öffnen. Ja ich weiss, das ist ganz und gar gegen das ganze Ding der freien Liebe. Aber als die Sixties zu Ende gingen, lag ich noch in den Windeln, und als ich grossjährig wurde, war AIDS eine tragische Realität. Mehr als Gefühle werden verletzt, wenn Sie heutzutage vögeln.

Hier sind einige Grundregeln, die Leute aufgestellt haben, bevor sie ihre Beziehung öffneten:

  1. Ich muss Deinen neuen Partner kennenlernen.
  2. Ich will, dass Mittwoch, Freitag und Sonntagnacht mir gehören, egal was passiert.
  3. Ich will, wenn du einen Liebhaber nimmst, dass dieser unser beider Liebhaber ist.
  4. Ich will deine neuen Liebhaber nicht treffen oder sonstwie über sie Bescheid wissen.
  5. Wir einigen uns darauf, immer Safer Sex zu praktizieren.
  6. Ich muss deinen neuen Partner akzeptieren.
  7. Ich will überhaupt keine Regeln.
  8. Kein Sex mit anderen Partnern in unseren eigenen Betten.
  9. Kein Sex mit anderen Partnern in Hörweite voneinander.
  10. Nur Sex mit anderen Partnern, wenn wir beide anwesend sind.
  11. Spezielle Sexpraktiken reservieren wir uns für uns beide.
  12. Ich will dein erster Partner sein und alle anderen die zweiten.
  13. Alle Partner in unseren verschiedenen Beziehungen sollen gleichwertig sein.
  14. Ich will andere Partner haben, aber ich will nicht, dass du welche hast.
  15. Alle potentiellen Liebhaber sollen wissen, was eine Beziehung mit dir nach sich zieht, am besten, bevor ihr Liebhaber werdet, und das bedeutet, ihnen mitzuteilen, welche anderen es noch gibt und dass die anderen Liebhaber auch über sie Kenntnis haben. Ich will alle treffen und mich möglichst mich mit ihnen anfreunden, und wenn das nicht akzeptabel ist, dann spielt sich eben nichts ab.
  16. Lüge deine (Ehe-)/Partner nicht an.
  17. Verliebe dich nur in mich und in niemanden sonst.

Offensichtlich sind nicht alle der Regeln, die mir vorgelegen haben, kompatibel miteinander. Für Sie und Ihren Partner werde ich natürlich keine Regeln vorschlagen, nur die Tatsache, dass ich meine, Sie sollten miteinander beschliessen, welche Regeln Sie aufstellen wollen. Beide Teile sollten sich mit diesen einverstanden fühlen und ihnen freiwillig zustimmen. Das „freiwillig“ ist wichtig, denn Sie wollen ja, dass jeder in der Beziehung sich wohl fühlt. Manövrieren Sie nur jemanden in Poly hinein und Sie haben eine Zeitbombe in der Hand. Das kann ich garantieren. Selbst die biegsamste Weide kann brechen. Zeigen Sie dies Ihrer Partnerin und sagen Sie ihr, dass ich gesagt haben, dass ich Ihnen nicht erlaube, sie durch Drohungen in ein polyamoröses Verhältnis zu zwingen.

Ich wiederhole es, bis Sie am liebsten schreien würden, Kommunikation ist das Wichtigste. Ein Verkäufer sagte mir einmal: „Wenn du nicht fragst, gibst du ihnen nicht die Gelegenheit, ja zu sagen.“ Diese Gesinnung hat mir immer gefallen.

Eine Sache, die ich empfehle und die das Ergebnis von Beobachtung ist, ist die Regel: „Rede jetzt oder halte Frieden für immer“. Ich habe viele Beziehungen gesehen, wo ein Paar sich öffnete. Einer der Partner involvierte sich mit jemanden, nach einigen Wochen oder Monaten zog einer der Partner, Ehemann oder Ehefrau die Notleine und verlangte von dem Partner, dass die Beziehung zu der neuen Liebe abgebrochen werden müsse. Ich denke, das ist ein schlechter Einfall.

Das heisst nicht, dass ich meine, dass - wenn Ihr Gatte einmal seine Einwilligung gegeben hat –- Sie losziehen können, 75 % Ihrer Zeit mit Ihrem neuen Liebhaber verbringen,‚ Ihren Gatten ignorieren, und er sich darüber nicht beschweren darf. Ich gebe hier keine Blanko-Vollmacht an Leute, selbstsüchtige Kälber zu sein. Erinnern Sie sich: Polyamory. Liebe. Solches Verhalten hat mit Liebe nichts zu tun.

Was ich meine, ist: geben Sie niemals Ihr Einverständnis, wenn Sie nicht ganz ganz sicher sind. Erinnern Sie sich: Sobald jemand, den Sie lieben, mit jemandem anderen etwas anfängt, sind die Gefühle von noch mehr Leuten im Spiel. Wenn Ihr Mann mit jemandem etwas anfängt, werden er und seine neue Partnerin sich (hoffentlich) auch lieben. Es ist nicht schön, den Beginn einer solche Beziehung zu erlauben und ihnen dann den Teppich unter den Füssen wegzuziehen.

Es gibt Leute, die als Grundregel verlangen, dass die bestehende Beziehung zu allererst kommen muss und dass alle anderen Beziehungen zweitrangig dazu sind. Obwohl ich nicht viel von Hierarchien halte, können Sie als Paar, das zusammen lebt, es leichter finden, erste und zweitwichtige Beziehungen zu bestimmen, um sicher zu gehen, dass jedermanns Bedürfnisse berücksichtigt werden. Dies hängt von Ihnen ab und variiert von Partnerschaft zu Partnerschaft. Es gibt keinen einzig richtigen Weg. Es ist nur wichtig sich zu vergewissern, dass jeder dem freiwillig zustimmt, was sich abspielen wird.

So, wenn all dies sich noch immer so anhört, als sei es für Sie eine gute Sache, gehen Sie und suchen Sie Ihren Partner/in und reden Sie, reden Sie miteinander! Ehrliche Kommunikation ist das Allerwichtigste.

texte/so_sie_wollen_also_polyamouroes_sein.txt · Zuletzt geändert: 21.11.2008 00:14 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge