Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Abschaltung Treffenliste

Vor 10 Jahren übernahm ich die Pflege der polyamory.ch Webseite, über die Zeit hatte ich viele gute Kontakte mit Menschen aus aller Welt, besuchte selbst viele der Stammtische und Treffen.
Es wurden immer mehr Treffen, immer weniger erfuhr ich davon, fand auch selbst neben Job und eigenem Leben Zeit, mich mit der notwendigen Musse um die Seite zu kümmern. Unterstuetzung war da, jedoch nicht in einem Masse, die eine umfassende Liste der Deutschsprachigen Treffen benötigen würde.
Ich habe mich dazu entschlossen, die Liste der Treffen und den Kalender per Ende Juni 2018 einzustellen und zukünftig auf polyamory.de zu verweisen. Der Rest dieser Site bleibt bestehen, sei es als Inspirationsquelle von Besuchern, sei es als Archiv der jungen Polykultur im Deutschsprachigen Raum um die Jahrtausendwende.

Beat Rubischon <beat@0x1b.ch>
buecher:praktiken_der_polyamorie

Praktiken der Polyamorie

Über offene Beziehungen, intime Netzwerke und den Wandel emotionaler Stile von Karoline Boehm

2012 – 143 S. / ISBN 978-3-902029-20-1

Polyamorie
bedeutet die Möglichkeit im Wissen und Einverständnis aller Beteiligten mehrere sexuelle und emotionale Beziehungen zur gleichen Zeit einzugehen. Sie bezeichnet somit ein Beziehungsmodell und die Idee einer vielgestaltigen intimen Verbundenheit. Karoline Boehm untersucht die nicht monogamen Handlungen in ihrem Buch vor dem Hintergrund gegenwärtiger, gesellschaftlicher Veränderungen. Ihren Fokus legt sie auf Praktiken der Intimität, sowie auf Aushandlungsprozesse in Biografien und polyamoren (Beziehungs-) Alltagen. Beleuchtet werden dabei Fragen von Identität, Begehren, Szenekonstitution, Normalisierung und Gestaltung der Lebensform, die ein facettenreiches Bild über den Wandel emotionaler und sexueller Kulturen zu erkennen geben.

Polyamory implies the possibility of having more than one sexual and emotional relationship at a time with the full knowledge and consent of all involved participants. Thus the term describes both a type of relationship and the idea of a varied intimate communion. In her book, Karoline Boehm examines non-monogamous actions against the backdrop of present transformations of society. Her focus is on practices of intimacy as well as on negotiation processes in biographies and polyamorous everyday (relationship) lives. She highlights questions of identity, desire, emergence of a community, process of normalization and organization of a lifestyle, thus giving a diverse picture of the changes of emotional and sexual cultures.

Erschienen in der Reihe Veröffentlichungen des Instituts für Europäische Ethnologie Wien, Band 35

buecher/praktiken_der_polyamorie.txt · Zuletzt geändert: 12.07.2013 05:15 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge